Förderung


Jede Saison bewerben sich rund 30 aufstrebende und etablierte Berliner Modelabels, um die von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe/Projekt Zukunft ausgeschriebenen Slots für Modenschauen und Präsentationen im Rahmen der Berlin Fashion Week zu bekommen. Im Januar 2017 wurden u.a. die Gemeinschaftsausstellung im Rahmen des Berliner Modesalons sowie die Modenschauen von Antonia Goy und Malaika Raiss unterstützt sowie auch der Showroom der Mercedes-Benz Fashion Week. Seit 2007 wurden durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe/ Projekt Zukunft an die 100 Modenschauen sowie zahlreiche Plattformen im Rahmen der Berlin Fashion Week unterstützt.

Mentoring-Programm Juli 2017

Für die Sommersaison im Juli 2017 wurde die Kooperation mit dem Fashion Council Germany fortsgesetzt. Der Schwerpunkt des Mentoring-Programmwar diesmal Sustainable Fashion - eine Bereich, der vor allem am Standort von Saison zu Saison rasant wächst. Gewinner des 6-monatigen Mentoring-Programm sind BENU Berlin und Philomena Zanetti. Neben dem Mentoring-Programm und den Workshops durch Experten im Kreativ-, Produktions- und Vertriebsprozess als auch im Strategie- und Medienbereich ermöglicht die Messe Frankfurt den beiden Gewinner-Labels eine Teilnahme am Messe-Duo Greenshowroom/Ethical Fashion Show Berlin im Juli 2017.

Defilé- und Präsentationsslots Juli 2017

Auch im Juli 2017 unterstützt die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe/Projekt Zukunft Berliner Modedesigner mit zwei Défilé- und sechs Präsentations-Slots im Rahmen der Gruppenausstellung des BERLINER MODE SALON. Die Gewinner der Defilé-Slots stehen bereits fest: RIANNA + NINA und Antonya Goy zeigen im Rahmen des Berliner Mode Salons ihre Kollektionen für Frühjahr/Sommer 2018.
 

Warum ist gerade Berlin ein so bedeutender Modestandort geworden?

Mit den Messen Bread & Butter und Premium begann 2003 die erfolgreiche Geschichte des Modestandorts Berlin. Seither sind über 10 Messen und Modenschauplattformen im Rahmen der Berlin Fashion Week, die jede Saison über 200.000 Besucher zählt, hinzugekommen. Zu den Meilensteinen gehören auch die Mercedes-Benz Fashion Week als medienwirksame Modenschauplattform ab 2007 sowie der Berliner Modesalon ab 2015. Die Modewoche steht für eine wirtschaftliche Zusatzleistung (Hotels, Gastronomie, Einzelhandel, Taxigewerbe, Dienstleister, etc.) von über 120 Millionen Euro pro Saison.

Mit dem Erfolg der Fashion Week hat sich auch die Wertschöpfungskette im Modebereich deutlich verdichtet. Rund 2.500 Unternehmen sind in der Hauptstadt im Modebereich tätig. Die Umsätze der Modebranche sind von 2013 auf 2014 um 10,8 Prozent auf rund 4,3 Mrd. Euro gestiegen. Parallel zu den Umsätzen stiegen auch die Beschäftigtenzahlen um 4,8 Prozent auf 23.900 Erwerbstätige im Jahr 2015.

Über 10 Modeschulen sorgen darüber hinaus für nachwachsende Generationen an Modelabels. Mode und Berlin passen sicher auch deshalb so gut zusammen, weil Berlin eine lebendige und international ausstrahlende Kreativlandschaft in Musik, Film, Mode und Kunst besitzt und wie die Mode für Trends und stetigen Wandel steht.

Wie fördert das Land Berlin die Entwicklung des Modestandorts Berlin?

Alles in allem investiert das Land jährlich bis zu 1 Million Euro (ohne IBB – Darlehensprogramme und Investitionskostenzuschüsse) in modebezogene Formate und hat mit viel tatkräftiger Unterstützung zur Entwicklung des Modestandorts beigetragen. 

Was sind die Pläne der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe?

Aktuell geht es darum, das bisherige Niveau an Förderung und Unterstützung zu halten. Nach wie vor entscheidet der Markt und die Nachfrage, welche Unternehmen bzw. Modelabels bestehen bleiben. Da viele Banken sich mit dem Thema Mode schwer tun, halten wir Investor Readiness Workshops für Design- und Modelabels für sinnvoll, bei der die Unternehmen fit für Gespräche mit privaten Investoren gemacht werden. Ansonsten werden Business to Consumer – Formate mit Direktverkaufsmöglichkeit immer wichtiger, denkbar ist die Kofinanzierung eines Popup-Stores oder eine Kooperation mit einer Online-Plattformen für Berlin Fashion. Darüber hinaus halten wir FashionTech für ein Wachstumsfeld mit Zukunftspotential– zumal hier mehrere Stärken zusammen kommen, die dichte Startup- Landschaft, die steigende Anzahl an Spin-Offs aus dem Forschungsbereich, die zunehmende Attraktivität für börsennotierte Konzerne sowie die stark wachsende Kreativwirtschaft am Standort.

Weitere Informationen zu Förderungen finden Sie auf folgenden Seiten:

www.berlin.de/projektzukunft/wettbewerbe/berlin-fashion-week/

www.berlin.de/projektzukunft/kreativwirtschaft/mode/

http://www.fashion-week-berlin.com/fileadmin/user_upload/Kurzinfo_Mode_Stand_Juni_2017.pdf

www.berlin.de/projektzukunft/wir-ueber-uns/e-news-abonnieren/