News
©Premium Exhibitions Autumn/Winter 2017/2018

Fazit der Berlin Fashion Week: Zahlen und Fakten

Zum Start der internationalen Ordersaison eröffnete die Premium vom 17. bis
 19. Januar 2017 zusammen mit den weiteren zur PREMIUM GROUP gehörenden Messeplattformen Seek, Bright und Show&Order die Saison.

Allen voran bot die Besucherresonanz der Premium Anlass zur Freude: Mit einer Steigerung von knapp 7 % im Vergleich zur vergangenen Saison konnte die Messe bereits am ersten Tag einen Anstieg an Besucherzahlen verzeichnen. Am zweiten Messetag wurde jedoch der größte Besucherrekord seit Gründung der Premium erreicht. Im Hinblick auf die Internationalität der Premium Auch in dieser Saison stellte die PREMIUM ihre Internationalität mit einem Anteil von 69 % Besuchern aus dem Ausland unter Beweis. „Parallel vier Messen und eine Konferenz zu veranstalten, war eine neue Herausforderung. Jedes Format hat ein eigenes Profil, das bis ins kleinste Detail definiert und umgesetzt wurde. Die Qualität und die Frequenz der Besucher war bei der PREMIUM, SEEK, BRIGHT und #FASHIONTECH sehr gut, bei der SHOW&ORDER war die Frequenz noch verhalten, jedoch war die Qualität wieder deutlich spürbar. Besonders gelobt wurde die Organisation aller Veranstaltungen. Dieses hohe Servicelevel gäbe es nur in Berlin. International haben sich die Messen der PREMIUM GROUP als die relevanten Marktplätze für Contemporary Fashion in Europa bestätigt,“ erklärte Anita Tillmann, Managing Partner PREMIUM GROUP, die Herausforderungen.   

Gleich am ersten Messetag konnte auch die Panorama einen deutlichen Anstieg der Fanbesucherzahl verzeichnen. Diese setzte sich auch an Tag 2 konstant fort. In aller Munde waren nicht nur das gezeigte Markenportfolio, die Re-Strukturierung der Schuh- und Accessoires-Bereiche, die Erweiterung des +Size-Segments Hipstar sowie der innovative Produktmix im Nova-Concept-Bereich sondern auch die Premiere der neuen Lingerie-Halle. Mit über 800 Ausstellern auf einer Fläche von rund 50.000 Quadratmetern konzentrierte sich die Panorama diese Saison nach Angaben von Jörg Wichmann, ihrem CEO, vermehrt auf den Einzelhandel und präsentierte dabei ein Füllhorn an Inspiration und Neuheiten sowie diverse retail-spezifische Lectures. 

Ein ausgebuchter Postbahnhof, ein deutlicher Besucherzuwachs im Vergleich zu den Vorjahren und etliche Kollektionsneuheiten urbaner Modekultur. So lautet das Fazit des Greenshowrooms und der Ethical Fashion Show Berlin. Mit 179 internationalen Labels (davon 40 internationale Contemporary-Labels) überzeugte das Messe-Duo als zentrale Plattform für ökologisch und nachhaltig produzierte Mode vom 17.01.–19.01. im Rahmen der Berlin Fashion Week. Vor allem Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt, zog im Anschluss an die 3-tägige Messe eine positive Bilanz: „Das Messe-Duo konnte auf erneut vergrößerter Fläche mit qualitativ sehr hochwertigen Kollektionen überzeugen. Die großen Besucherströme an allen drei Messetagen geben uns Bestätigung, dass die große Bandbreite unseres Angebotes hervorragenden Anklang findet. Insbesondere auf Seiten des konventionellen Handels registrieren wir weiter steigendes Interesse“.

Im gleichen Zeitraum präsentierte die SHOW & ORDER ihr neues Konzept. Mit ca. 180 Kollektionen aus den Bereichen Womenswear, Accessoires, Schuhe, Beauty und Interior-Design präsentierte sich die Messe im Kraftwerk Berlin. Dabei stachen besonders die sorgsam ausgewählten Kollektionen – die es zum größten Teil nicht online zu sehen gibt, hervor. Zwar war die Besucheranzahl im Vergleich zur PREMIUM etwas geringer, jedoch kam das neue Konzept der SHOW & ORDER beim Publikum sehr gut an:

„Die Emotionalisierung des neuen femininen Konzepts der SHOW & ORDER und die sorgfältige Umsetzung fanden großen Anklang. Die SHOW & ORDER selbst wurde als stimmiges Retail-Konzept inklusive der Integration von Beauty-Produkten und Interior-Design-Themen etabliert. Das neue Konzept inspiriert Besucher wie Aussteller und setzt neue Maßstäbe. Die PREMIUM Group hat die SHOW & ORDER nicht nur gestärkt, sondern auf ein anderes Niveau gehoben”, so Verena Malta, Gründerin und CEO der SHOW & ORDER. 

Trotz der Minusgrade kamen die Aussteller auch in die Arena Berlin, wo die Seek mit direktem Zugang zum benachbarten Action-Sport-Geschehen der BRIGHT stattfand. Dort war die Stimmung bei den Ausstellern, Pressevertretern und Einkäufern ausgelassen. Von Sneakern über Denim bis hin zu Gadgets und Homeware gab es auf der Seek allerhand zu entdecken: 250 Brands aus den Bereichen Herren- und Damenmode, Schuhe, Accessoires und Lifestyleprodukte stellten ihre aktuellen Kollektionen aus.

Alles in Allem endet die Berlin Fashion Week nach vier Tagen mit einer besonders erfolgreichen Saison Herbst/Winter 2017/2018. Die neusten Trends der Frühjahr-/ Sommerkollektionen werden im Juli 2018 gezeigt. 

Termin Berlin Fashion Week Spring/Summer 2018: 4. bis 7. Juli 2017!

Tags

News Messe

Fashion-Videos

Folgen Sie uns